„Maria José Arjona: You Are Splendid!“

Maria José Arjona The Second Messenger Foto Lisa PalominoEin Ausstellungs-, Performance- und Workshop-Projekt
31.1. – 28.3.16, Kunsthalle Osnabrück
Vernissage: So., 31.1., 11h

Maria José Arjona The Second Messenger Foto: Lisa Palomino

Maria José Arjona baut raumgreifende Vogelnester aus weißen Seilen und Schaukeln zum „Fliegen“. Ein großer Holztisch wartet auf 6 Performances.
Die Kunsthalle Osnabrück ist bis zum 28. März Zwischenstation und Landeplatz für die kolumbianische Performancekünstlerin und Forscherin. „You are splendid“, Arjonas erste Museums-Einzelausstellung in Europa, widmet sie der Vogelwelt ihrer lateinamerikanischen Heimat.

Wie kam es zu dem Projekt?
Vom kolumbianischen Regenwald über Bogotá und London war und ist New York eine von Maria José Arjonas Lebensstationen.
Im New Yorker Central Park hatte sie vor drei Jahren ihre erste bewußte Begegnung mit der Welt der Vögel – der 349,15 Hektar große, urbane Landschaftspark dient als Erholungspark nicht nur für die Bewohner New Yorks sondern für 59 verschiedene Vogelarten.
Bei einem Spaziergang begegnete sie Nick, einem sogenannten „Birdwatcher“. Er vergegenwärtigte ihr, dass sie nicht die einzige Kreatur ist, die sich durch die Straßen und Parks New Yorks bewegt und eigentlich aus dem tropischen Regenwald stammt. Die Zugvögel ihrer Heimat teilen – entlang der Nord-Südachse – eine gemeinsame Wanderroute mit Tausenden lateinamerikanischen Migranten.

Maria José Arjona HelmetEin besonderer Vogel erregte Maria José Arjonas Aufmerksamkeit, und sie machte sich auf den Weg, beobachtend dessen Flugroute zu erkunden – über Costa Rica nach Bogotá, Kolumbien. Die Welt der Vögel erkunden: ein andauerndes, künstlerisches Forschungsprojekt.

Mit dem „magische Realismus“ der lateinamerikanischen Literatur aufgewachsen übersetzt Maria José Arjona in Osnabrück persönliche und andere Migrations-Geschichten in Bilder und Zeichnungen, Objekte, Töne und Melodien, Videos, Performances und Installationen. Dabei schafft sie eine Phänomenologie der „Heimat“ – aus der Sicht der Zugvögel – und stärkt sich mit tibetanischer Meditation für ihre ausdauernden Performances.

Maria José Arjona nennt ihr performatives Verfahren „Sichtungen“ (engl. „sighting“, span. „avistamiento“).

Stimmen zur Ausstellung „You are splendid“:
Maria José Arjona: „A different reality.“
Patricia Mersinger, Leiterin Fachbereich Kultur: „Die Welt aus einer anderen Perspektive sehen und selbst entdecken.“
Christel Schulte, Vermittlungsprogramm Kunsthalle: „Geschichten als Inspiration für eigene künstlerische Ideen.“
Dr. Julia Draganović, Leiterin der Kunsthalle: „Im Ausstellungszeitraum wird sich die Ausstellung ändern, ständig in Bewegung sein.“

https://www.facebook.com/mariajose.arjona.1
Info, Performances, Vita: http://kunsthalle.osnabrueck.de

Öffnungzeiten der Kunsthalle:
di 13 – 18h / mi – fr 11 – 18h / 2. do: 11 – 20h  / sa + so 10 – 18h // 5er Karte 12 €

Sonia Wohlfarth Steinert

Advertisements



    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: