„Momente auf Baryt – Osnabrücker Straßenbilder aus 40 Jahren“

harald keller_momente auf barytVernissage + Ausstellung „Momente auf Baryt – Osnabrücker Straßenbilder aus 40 Jahren“ / Fotografien von Harald Keller / 2.-17.4.2016, Intervision-Studio / Temporäre Galerie für Fotografie und angrenzende Richtungen / Lohstr. 45a www.intervision-net.de

Vernissage:
Sa., 2.4.2016, 19h

* Infos zur Ausstellung und 3 Interviewfragen an Harald Keller…


Der Osnabrücker Autor und Fotograf Harald Keller zeigt in „Momente auf Baryt“ fotografische Momentaufnahmen aus über 40 Jahren.
Seit den 1970ern ist Keller mit der Kamera in Osnabrück (und anderswo) unterwegs, immer auf der Suche nach typischen, durchaus alltäglichen ‚fotogenen‘ Momenten.
Die Ausstellung präsentiert eine kleine Auswahl aus einem umfangreichen Archiv. Analog auf Schwarzweiß-Material aufgenommen, klassisch von Hand in der Dunkelkammer auf Silbergelatine-Fotopapier belichtet.

Headbanger 1987 copyright Harald Keller* Was ist die Idee/Intention dieser Ausstellung?
In den 1970ern warb Osnabrück einmal mit dem Slogan „Osnabrück-er-leben“. Der könnte auch über dieser Ausstellung stehen. Die Auswahl repräsentiert das Leben auf Osnabrücks Straßen und Plätzen: ein Jahrmarkt in den Siebzigern, eine Wahlveranstaltung mit Willy Brandt, ein Ossensamstag in den Achtzigern, das Marktgeschehen auf dem Ledenhof. Junge Rockfans beim Metallica-Konzert in der Halle Gartlage, Skater am Haarmannsbrunnen. Osnabrücker im Alltag, in der Freizeit, bei Veranstaltungen.

Heino copyright Harald Keller* Warum Fotografien auf Baryt?
Barytpapier hat einen hohen Kontrastumfang und eine besondere Tiefe, die auch von neueren Kunststoffpapieren bislang nicht erreicht wird. Zudem sind Abzüge auf Baryt beständiger, sofern sie mit den entsprechenden Chemikalien verarbeitet und ausreichend gewässert werden.

* … fotografische Wünsche?
Es wäre schön, Langzeitdokumentationen erstellen zu können, zum Beispiel regelmäßig einen bestimmten Bereich der Stadt aufzusuchen, die dortigen Menschen zu porträtieren und zugleich die Veränderungen des jeweiligen Stadtbildes zu erfassen. Natürlich eine Kostenfrage, denn ein solches Projekt wäre zeit- und materialaufwändig, wenn man es mit den Mitteln der Analogfotografie betreibt. Für mich bei solchen Themen die richtige Wahl, weil sich diese Ästhetik vom Gewohnten unterscheidet, sich von der Bilderflut abhebt und der Gegenstand so eine andere Aufmerksamkeit findet.

* Vielen Dank.

Sonia Wohlfarth Steinert

Advertisements

  1. 1 „Zeitsprünge“ – Fotografien von Harald Keller | www.osnabrueck-kultur.de

    […] * 3 Fragen an Harald Keller im Rahmen der Ausstellung „Momente auf Baryt – Osnabrücker Straßenbilder aus 40 Jahren“ / Fotografien von Harald Keller / 2.-17.4.2016, Intervision-Studio / auf: https://osnabrueckkultur.wordpress.com/2016/03/29/momente-auf-baryt-osnabruecker-strassenbilder-aus-… […]




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: