„Ein Versuch sich zu einigen“

Ein Versuch sich zu einigenAktionswoche: Mo., 1.–Fr., 5. 8.2016
Ausstellung: 6.8. – 3.9. 2016
Eröffnung: Fr., 5.8., 20h, hase29

„Ein Versuch sich zu einigen“
Künstlerische Prozesse als öffentliche Aktion
Mit 22 Projekten der Klasse Henk Visch und Henk Visch, Kunstakademie Münster
Nomin Altankhuyag,
Anna-Katharina Bissantz, Ewa Budny  Lena Dues, Fabiana Dombrowski , Francisco Javier Buendia, Frederike Brenseler, Henrik Straßmann , Hubertus W. Huvermann, Julia Hielscher, Laura Mareen Lagemann, Lena Homann , Sarah Jupe, Lisa Kiss, Michelle Hennig, Eu Sun Ko, Philipp Reuver, Pia Simone Thünemann, Tineke Kaiser, Henk Visch, Alexander Wierer, Miriam Voss

Zeit als künstlerische Ressource
Ein kleines Handtuch mitbringen und bitte nicht eincremen!

Im Kunstraum hase29 begeben sich ab 1. August der niederländische Bildhauer Henk Visch (* 1950 in Eindhoven; 1988: Holländischer Pavillon der Biennale Venedig; 1992: Documenta Kassel; seit 2005 Professor an der Kunstakademie Münster) und 21 seiner Studierenden aus  Münster in einen fünftägigen Aktionsprozess und entwickeln eine Ausstellung mit Rauminstallationen, Fotografien, Zeichnungen, Malerei, Videoarbeiten und Performancekunst.
Eröffnet wird die daraus entstehende Ausstellung am Freitag, den 5. August, 20 Uhr.

Das Besondere daran: Der Produktionsprozess wird als öffentliche Aktion definiert. Dabei gilt: Nicht allein die Künstler, auch der Zufall und das Publikum bestimmen das Werk. In der einwöchigen Produktionswoche erhalten daher insbesondere unvorhersehbare Reaktionen der Besucher einen breiten Raum. Im Vorfeld der Ausstellung  können daher Interessierte (auch ohne Vorbildung) an allen fünf Werktagen (jeweils zwischen 14 und 18 Uhr) nicht nur miterleben, wie zufällig künstlerische Produktion sein kann, sondern auch selbst dem Zufall auf die Sprünge helfen. Das Publikum wird Teil des permanenten Veränderungsprozesses – in Zeit und Raum. Es wird Zeuge der „Ausbreitung  von Kunst im unbegrenztes Feld der  Möglichkeiten“, ist von dem Münsteraner Akademie-Kollektiv zu erfahren.

Laura Mareen Lagemann, eine der Künstlerinnen, erklärt die unvorhersehbaren Wirkungen von Aktionen mit Publikumsbeteiligung und das Erleben der verstreichenden Zeit: „Wenn eine Aktion vorbei ist, ist sie für Niemanden, der zu spät kommt, nachholbar. Vergänglichkeit wird besonders deutlich, indem man zeigt, was war. Jede Aktion wird durch uns gefilmt und als Videoloop projiziert und zeigt einen subjektiven Betrachterblick (…).“ Die Videoaufnahme suggeriert den Besuchern der Ausstellung zwar, dass sie an der Aktion teilhaben, lässt aber umso bewusster werden, dass jede künstlerische Handlung ihre Zeit hat.

Der Titel der Ausstellung „Ein Versuch sich zu einigen“ deutet die vielfältigen Möglichkeiten an, die der Realisierung vorausgehen. Jedes Kunstwerk besitzt seine eigene zeitliche Ausdehnung, kann als dauerhaft oder flüchtig, zeitlich begrenzt oder „unsterblich“ angelegt sein. Wer immer der passiven Rolle des Betrachtens entkommen möchte, ist eingeladen, sich aktiv an Kunstprozessen, Aktionen und Performances zu beteiligen.

Das Ergebnis dieser interaktiven Aktionswoche kann bis zum 3. September im Kunstraum hase29  nachvollzogen werden, als temporäre, nun nicht mehr veränderliche Installation der Klasse Henk Visch in Kollaboration mit dem Professor Henk Visch.

Programm der Aktionswoche (1. – 5. August):

Täglich zwischen 14 und 18 Uhr:
Öffentlicher Aufbau der Ausstellung unter Beteiligung des Publikums:

Mo., 1.8.2016 I 15-16 Uhr: DU OO U DU Once I flew, but no one saw

Di., 2.8.2016 I 14-17 Uhr: Pia Voß: Jeder Comic hat deine Geschichte

Mi., 3.8.2016 I 14-18 Uhr:  Lena Dues und Laura Mareen Lagemann: smooth-tongued. Come in, cream you, feel different

Do., 4.8.2016 I 14-17 Uhr: Nomin Altankhuyag Миний амьдралд будаг нэмээч

Fr., 5.8.2016 I 10 Uhr:  Poledance Unterricht mit der bekannten Polcedancerin Fabiana

Interessierte werden gebeten, ein oberarm-freies Oberteil sowie eine (im Kniebereich freie) Hose zu tragen. Außerdem mitzubringen und zu beachten: Ein kleines Handtuch – und bitte nicht eincremen!

Die Aufbauphase endet am Freitag, 5. August um 20 Uhr mit der Ausstellungseröffnung.
Gezeigt werden künstlerische Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Objekt, Fotografie, Video, Rauminstallationen und Performance.

Ab 21 Uhr
Polcedanceshow: never there, always around;
Tanz: Fabiana I Musik: Philipp

Im Anschluss: »Open Pole« Party

http://www.hase29.de

Ausstellung (6. August – 3. September 2016)
Mi 14-18, Do 16-20, Fr 14-18, Sa 11-15 Uhr

 

 

Advertisements



    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: