„Die Lese-Rampe“: Blaublütige Kommissarin jagt kaltblütige Killer

Krimiautorin Ina Bitter liest aus ihrem Kriminalroman „Tod im Teufelsmoor“
Fr., 28.9.2018, 20h, Unikeller, Neuer Graben 29
Eintritt: frei (Pay After) Platzreservierungen bis zum Vortag und nur per Mail unter lese-rampe@gmx.de.


Osnabrück. Zum Auftakt der Herbstsaison wird es wieder spannend im Gewölbe unter dem Osnabrücker Schloss, dem Domizil der Veranstaltungsreihe „Die Lese-Rampe“. Zu Gast ist die in Osnabrück beheimatete Autorin Ina Bitter. Sie hat in diesem Jahr mit „Tod im Teufelsmoor“ (Gmeiner Verlag) ihren ersten Kriminalroman und damit gleich ein beachtliches Debüt vorgelegt.
Hauptkommissarin Elisabeth von Seelenthin entstammt altem Adel, Snobismus aber liegt ihr fern. Sie kleidet sich leger und fährt wie ein Rallyepilot auf Droge. Hochnäsigkeit findet sich eher bei Staatsanwältin Teschner, die nur zu gern bissige Bemerkungen abschießt.
Die beiden gegensätzlichen Frauen sehen sich zur Zusammenarbeit gezwungen, als im Moor und in einem Bremer Villenviertel männliche Leichen gefunden werden. Ein Student mit fragwürdigem Lebenswandel, ein angesehener Chirurg. Der eine verbrannt, der andere überfahren. Zwei Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Kreisen und ohne ersichtliche Verbindungen. Und doch sind sie sich schon begegnet …

„Tod im Teufelsmoor“ beschreibt einen verzwickten, von der Autorin sorgfältig ausgearbeiteten Kriminalfall. Ina Bitter, journalistisch erfahren, hat für ihr Krimidebüt eingehend recherchiert und schreibt mit großer sprachlicher Gewandtheit, mit ausgeprägtem Gespür für Milieudarstellungen, für die Psychologie ihrer Charaktere. Souverän führt sie die Leserschaft durch einen komplexen, dabei immer glaubwürdigen Plot mit lebensnahen Figuren.
Kommissarin Elisabeth von Seelenthin verfügt über detektivischen Scharfblick. Die Erschaffung einer solchen Figur setzt voraus, dass auch die Autorin über eine gute Beobachtungsgabe verfügt. Das Augenmerk der Kriminalisten gilt dem Detail, in der Realität wie im Roman. Die kleinste Spur kann hilfreich sein. Diese Genauigkeit zählt zu den Qualitäten des Romans „Tod im Teufelsmoor“.
Im Rahmen der „Lese-Rampe“ wird Ina Bitter ihr Krimidebüt vorstellen und im Gespräch mit Gastgeber Dr. Harald Keller über ihre schriftstellerische Tätigkeit berichten.

Advertisements



    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: